/* */

Member Login

Who is Online

No users online
Guests: 28

Statistics

Benutzer : 130
Beiträge : 64
Weblinks : 5
Seitenaufrufe : 870998

Bookmark it

Rss Feed

Subscribe to this feed
feed image
feed image
Home | Reise Thailand Laos | Thailand | Thailand - Sukkothai und Chiang Mai
30
May
2009
Thailand - Sukkothai und Chiang Mai PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 4
SchwachPerfekt 
Reise Thailand
Geschrieben von: Andre Diez   
Sonntag, den 28. Januar 2001 um 01:00 Uhr
Beitragsseiten
Thailand - Sukkothai und Chiang Mai
Chiang Mai und sein Nachtmarkt
Alle Seiten

Nach Norden - Sukkothai und Chiang Mai

Thumbnail image

Der Dreh - und Angelpunkt - Bangkok - der meisten Suedostasien Reisenden ist wie immer nur eine Zwischenstation - diesmal, um auf mein Laos Visum zu warten. Ich habe mir erneut vorgenommen, einige der beruehmten Tempel und andere Sehenswuerdigkeiten zu besichtigen, aber dies bleibt erneut nur ein Wunschtraum - maybe next time ... Dafuer besuche ich zum Chinesischen Neuen Jahr Chinatown in Bangkok.

Alte Koenigsstadt - Sukkothai

Eigentlich habe ich mehr Feuerwerk erwartet - im Grossen und Ganzen ist es eine riesige Verkaufsveranstaltung. Immerhin sehe ich noch einen Teil des Umzuges mit einigen riesig langen Drachen. Nach 5 Tagen Bangkok habe ich ehrlich gesagt, wieder die Schnauze voll von dieser riesigen Stadt und per Bus geht es weiter Richtung Norden nach Sukkothai - alte Hauptstadt der Thai, zwar nur fuer kurze Zeit, aber in dieser kurzen Bluetezeit entstanden die meisten grossflaechigen, unbedingt sehenswerten Tempelanlagen.

Sukkothai selber scheint nicht so von Touristen ueberlaufen, sieht man von dem historischen Park in Old Sukkothai ab, wo sich die bekannten Ruinen befinden und jede Menge Touris in Bussen herangekarrt werden. Die Besichtigung ist supereinfach und durchorganisiert, erst mit dem Localbus zur Altstadt - Fahrrad ausleihen fuer 1 DM pro Tag und dann radele ich los, die teilweise verfallenen Tempel zu besichtigen. Das Schoene fuer mich sind die sie umgebenden Wassergraeben, in welchen sich die Ruinen wunderbar im Licht der Morgensonne spiegeln. Eigentlich zahle ich nur fuer die Altstadt, aber es ergibt sich eine Moeglichkeit, um die Kontrolleure herumzukommen und die restlichen weit verstreuten Anlagen abzufahren. Der historische Kern der Anlage ist sicher der sehenswerteste Teil, weil hier die Ruinen auf engem Raum versammelt und wesentlich besser erhalten sind. Ich suche noch den kleinen Strassenstand welchen mir meine Schwester empfohlen hat – fuer die beste Nudelsuppe des Ortes und lasse den Tag gemuetlich ausklingen.



Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 30. Mai 2009 um 22:42 Uhr